Zahnarztangst Zahnarztangst

Angst ist eine häufige Erkrankung in der zahnärztlichen Praxis. Zwei von drei Erwachsenen haben Angst vor dem Zahnarzt bzw. der zahnärztlichen Behandlung! Sie reicht vom „Unbehagen” bis zur blanken Panik. Auslösender der Zahnarztangst ist oft eine oder mehrere traumatische Erfahrung in der Kindheit (zB. unangenehme Schmerzerfahrungen, Zahnbehandlung als Strafe …).

An der Ent­stehung der Zahn­be­hand­lungs­phobie trägt der Patient keine Schuld

Angstpatienten sind nicht in der Lage, ihre Angst zu kontrollieren. Dieser Kontrollverlust ist völlig unabhängig von dem Wissen, dass eine Behandlung notwendig und mit den heutigen Methoden auch weitgehend schmerzfrei ist. Dieses Unvermögen ist durchaus vergleichbar mit der Unfähigkeit eines starken Rauchers über einen längeren Zeitraum nicht zu rauchen.

„Normal ängstliche“ Patienten gehen meist regelmässig zum Zahnarzt. Patienten mit einer Zahnarztphobie gehen erst dann zur Behandlung, wenn es nicht mehr anders geht.

Das macht eine schmerzfreie Behandlung allerdings sehr schwierig, weil die örtliche Betäubung (Lokalanästhesie) bei einer Entzündung nur unzureichend wirkt. Erlebt der Patient dann im Rahmen einer solchen Notfallbehandlung Schmerzen fühlt er sich in seiner Einstellung und Erwartung bestätigt. Er wird weiterhin den Zahnarztbesuch vermeiden. Ein Teufelskreis, aus dem sich der Angstpatient nicht selbst lösen kann. Auch die Erwartung, dass es gleich weh tun wird, erzeugt den erwarteten Schmerz und dreht das Teufelsrad noch schneller.

Die Folgen dieses Verhaltens sind nicht nur eine Frage der Schönheit und Anziehungskraft (abgebrochene Zähne, Zahnverfärbungen, Mundgeruch …), sondern gefährden die Mundgesundheit und damit den ganzen Körper. Nicht selten führt es zu chronischen Entzündungen des Zahnfleisches mit massiver Karies und Zahnverlust oder „unerklärlichen” Schmerzen oder Entzündungen im Körper. Wir wissen heute, dass eine chronische Entzündung der Zähne oder der umgebenden Gewebe (z.B. Parodontitis) zu einem deutlich erhöhtem Risiko führt an einer chronischen Erkrankung wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken

Weil angstfreie Zahnbehandlung immer möglich ist bieten wir Angstpatienten eine „anxiolytische”, d.h. angstlösende, Therapie an. Weiter Informationen zur angstfreien Zahnbehandlung in unserer Praxis finden Sie hier.