Amalgam - Gift in kleinen Dosen Amalgam

Amalgam ist eine Legierung der Schwermetalle Quecksilber, Zink und Zinn. Früher wurden in der BRD etwa 20 t jährlich durch Zahnärzte verarbeitet. Das dazu verwendete Silberamalgam besteht bis zu 50% aus einem Gemisch mit dem Schwermetall Quecksilber. Schon nach kurzer Zeit treten Entmischungserscheinungen auf. Das Quecksilber gelangt über Lunge, Haut und Magen/ Darmtrakt in den Blutkreislauf und kann die unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen auslösen.

Viele Menschen vertragen Amalgam nicht und erhöhen dadurch ihr persönliches Risiko an systemischen Erkrankungen. Ob das bei Ihnen der Fall ist, ermitteln wir durch einen speziellen Materialtest. Die Amalgamsanierung erfolgt dann unter höchsten Schutzmaßnahmen  und wird  individuell unterstützt durch eine Ausleitungs- und Entgiftungsbehandlung. Die in diesem Zusammenhang notwendigen Laboruntersuchungen werden von uns selbstverständlich durchgeführt.

Bei Menschen, die Schwer­metalle nicht gut aus­scheiden können und/oder unter einer Amalgam­allergie leiden, kann schon eine einzige Amalgam­füllung gesund­heitliche Probleme verursachen.