Bruxismus - wenn sich der Stress verbeisst ... Bruximus

„Bruxismus” bezeichnet das unbewusste, meist nächtliche, aber auch tagsüber ausgeführte Zähneknirschen oder Aufeinanderpressen der Zähne. Während des Knirschens und Pressens treten Kräfte an den Zähnen auf, die normalerweise (d.h. willentlich) nicht erreicht werden. Diese Kräfte überstiegen den normalen Kaudruck um das etwa Zehnfache!Die auftretenden Kräfte werden über die Kiefergelenke in den Körper eingeleitet.

Deshalb kommt es bei chronischem Bruxismus zu Schmerzen und Beschwerden auch ausserhalb des Mundes und des Kopf-Nacken-Bereichs. Knirscher und Presser leiden unter einer Vielzahl möglicher Beschwerden. Die Symptome des Bruxismus sind nicht eindeutig im Gegensatz z.B. zu Zahnschmerzen bei Wurzelentzündungen. Weil sie sich nur selten direkt an den Zähnen oder den Kiefergelenken zeigen werden sie häufig als Ausdruck einer Wirbelsäulenveränderung diagnostiziert. Nicht selten finden sich die Beschwerden des Bruxismus auch in migräneartigen Kopfschmerzen, Hüft- und Kniebeschwerden. Das ist der Grund warum der Leidensweg der Bruxismuspatienten oft lange und trostlos ist.

Die folgende Liste enthält eine Auswahl typischer Folge-Symptome des Knirschen und Pressens (Bruxismus):

  • Kopfschmerz
  • Migräne
  • Sehstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • Nackenschmerzen
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Einschlafen der Arme, Hände
  • Rückenschmerzen
  • Kreuzschmerzen
  • Kniebeschwerden
  • u.v.a.m.